Wie nutzerfreundlich sind Facebooks Video-Anzeigen?

Wie nutzerfreundlich sind Facebooks Video-Anzeigen?

Keinen Artikel mehr verpassen: Jetzt Newsletter abonnieren!

Es ist so ein bisschen wie beim Warten auf das jeweils neue iPhone: Mögliche Termine für die Präsentation des Geräts schwirren im Netz herum, werden dementiert, neue Termine werden genannt und widerrufen, es wird spekuliert, gemutmaßt und am Ende heißt es doch: Dieses Jahr wird’s nichts mehr.

So ähnlich läuft es gerade mit der Einführung von Werbevideos bei Facebook: Im Mai hieß es zunächst, dass das Zuckerberg-Network für den Juli die Einführung der Videos im Newsfeed geplant hätte. Damals wurde berichtet, dass die Anzeigen auf Auto-Play laufen sollten – vorerst aber ohne Ton. Erst wenn der User auf eine solche Anzeige klicken sollte, würden sie mit Ton abgespielt werden. Laufen sollten die Werbevideos auf dem Desktop-Computer genauso wie auf Tablets und Smartphones. Experten gingen von Einnahmen in Höhe von 1,5 Millionen Dollar pro Tag für Facebook aus.

Nun, schon einen Monat später sah alles schon wieder ein bisschen anders aus. Von einem Launch im Juli war keine Rede mehr, stattdessen hieß es: frühestens im Herbst. Immerhin: Es gab neue Informationen. Demnach sollten werbetreibende Unternehmen die Möglichkeit haben, sich einen Slot im Newsfeed für einen Tag zu sichern – inklusive Targeting, also zum Beispiel für eine bestimmte Altersgruppe oder eine bestimmte Region. In der Branche wurde zudem spekuliert, dass Facebook für eine Anzeige, die auf alle Nutzer in den USA ausgerichtet würde, 2,4 Millionen Dollar einnehmen könnte.

Und weiter ging’s: Im August hieß es, dass die Werbevideos sicher im Herbst gelauncht würden. Unternehmen, die diese Werbeform in Anspruch nehmen wollten, müsten dafür zwei Millionen Dollar pro Tag locker machen. Die Videos sollten eine Länge von 15 Sekunden haben. Zudem sollte ein „Karussell-Feature“ angeboten werden. Das bedeutet: Brands sollten bis zu drei Videos anbieten können, aus denen der User via Swipe wählen könnte.

Anfang September gab es wieder Neuigkeiten: Nein, ein Start der Werbevideos steht laut Insidern nicht unmittelbar bevor, ein genauer Termin für die Einführung steht derzeit nicht fest. Woran liegt’s? Vermutlich daran, dass noch nicht alle Eckpunkte feststehen. So wurde berichtet, dass Facebook von den werbewilligen Unternehmen eigens für Facebook konzipierte Videos haben wollte. Doch die Richtlinien seien vielen Unternehmen gar nicht bekannt gewesen. Zudem hätten viele Brands erst einmal abwarten wollen, wie sich die Videos so machen und welche Reaktionen vonseiten der User kommen.

Dass im Hintergrund gewerkelt wird, erscheint sicher. Aktuell testet Facebook nämlich Auto-Play-Videos im Mobile-Newsfeed. Deren Konzeption klingt bekannt: Zunächst laufen sie im Auto-Play-Modus ohne Ton ab. Klickt der User drauf, werden sie im Fullscreen gezeigt und dann ist auch der Ton zu hören. Normale User, Bands und Musiker dürfen zum aktuellen Zeitpunkt derartige Videos nutzen – Brands bleiben vorerst außen vor. Externe Videos (also z. B. Von YouTube) beinhaltet diese Form nicht; es geht lediglich um Videos, die direkt zu Facebook hochgeladen wurden bzw. über Apps.

Ein wichtiger Punkt, den Facebook nicht außer Acht lassen sollte, ist die Nutzerfreundlichkeit – gerade im Mobile-Bereich. Viele User sind bereits jetzt genervt, wenn sie in ihren Mobile-Newsfeeds mit aufwendig erstellten Werbeanzeigen „belästigt“ werden. Ein wichtiger Grund ist dabei die Ladezeit. Schon jetzt benötigen Fotos im Newsfeed eine längere Ladezeit – gerade auch bei älteren Geräten, die ja von manchen Usern noch genutzt werden. Ich zähle da einfach mal mein Samsung Galaxy i9000 dazu. Selbst bei einer guten W-LAN-Verbindung dauert es für gewöhnlich einige Sekunden, bis der Mobile-Newsfeed komplett dargestellt wird. De Befürchtung, dass Auto-Play-Videos den Vorgang noch erheblich verlangsamen könnten, ist sicher nicht nur bei mir vorhanden.

Grundsätzlich sollte man bei Facebook auch davon ausgehen, dass eine neue Werbeform die User sicher nicht zu Jubelrufen animiert. Wird die Nutzung von Facebook durch noch mehr Werbung zu sehr erschwert, werden viele sicher ihre Facebook-Nutzung deutlich einschränken. Und das kann nicht im Sinne von Facebook sein.

Schafft Facebook es aber, die teilnehmenden Unternehmen dazu zu bringen, kreative und (wenn möglich) auch interaktive Werbevideos zu platzieren, könnte sich das positiv auch auf das User-Engagement auswirken. Aktive Nutzer auf der einen Seite und zufriedene, zahlende Werbekunden auf der anderen? Bei Facebook würden bestimmt die Korken knallen. Warten wir’s ab.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Bleibe auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge und Insights von SEOPT per E-Mail, kostenlos!

Über den Autor

Wer schreibt eigentlich hier? Mein Name ist Eren Kozik, Gründer und Head of SEO der auf SEO spezialisierten Online-Marketing-Agentur SEOPT und beschäftige mich seit 2005 mit der Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen. Die Freizeit verbringe ich mit meiner Familie und widme mich dem Laufsport.

Weitere Artikel von Eren Kozik. Eren Kozik auf Google+. Eren Kozik auf Twitter. Eren Kozik auf Instagram.

Ähnliche Beiträge

SEO für Fotografen

Der große Guide: SEO für Fotografen

SEO Für Fotografen Für Fotografen war es nie einfacher als heute ihre Bilder einer großen Zielgruppe zu präsentieren, mit der Fotografie einen Nebenverdienst zu erzielen […]

Mafia, Macht und Manipulationen

Warum der Linkhandel nicht totzukriegen ist und Google Linkaufbau trotzdem begrüßt Der Stoff, aus dem der Linkaufbau gemacht ist, hat mit seinen Erfolgen und Niederlagen, […]


Keine Kommentare vorhanden

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Abonnieren Sie unseren kostenlosen E-Mail Newsletter ANMELDEN