Verständlicher Content mit dem Textanalyse Tool von Wortliga

Verständlicher Content mit dem Textanalyse Tool von Wortliga

Keinen Artikel mehr verpassen: Jetzt Newsletter abonnieren!

Hochwertiger Content hat in der letzten Zeit als Google Ranking Kriterium immens an Bedeutung gewonnen. Es kommt nicht mehr nur darauf an, eine Seite mit möglichst vielen Inhalten zu füllen. Eine große Rolle spielt auch, dass diese Inhalte lesbar und plausibel verfasst wurden. Das schwierige an diesen Inhalten ist der Spagat, den es zwischen einem guten Text und anderen wichtigen Ranking Faktoren zu machen gilt. Spätestens bei dem Wort Keyworddichte und WDF*IDF weiß jeder Autor, wovon ich spreche. Inhalte sollten dabei einzigartig sein, Mehrwerte bieten, weder grammatikalische noch Rechtschreibfehler enthalten, über eine gewisse Kohärenz verfügen und verständlich sein.

Eine willkommene Hilfe sind bei dieser Problematik Tools, die Texte nach diesen Kriterien analysieren. Und eben eine solche Möglichkeit bietet das Textanalyse Tool von Wortliga. Dieses Tool überprüft Ihren Text kostenlos auf das Kriterium der Verständlichkeit.

Was heißt Verständlichkeit?

Das Textanalyse Tool basiert auf dem Hamburger Verständlichkeitskonzept. Demnach ist unter der Verständlichkeit eines Textes zu verstehen, dass der Leser letzterem wichtige Informationen und Sachverhalte entnehmen kann. Dabei berücksichtigt das Modell vier wesentliche Merkmale.

Das Textanalyse Tool – Bedienung und Funktionen

Die Anwendung des Tools ist simpel und anwenderfreundlich. In ein vorgesehenes Feld fügen Sie einfach Ihren Text per Copy & Paste ein. Ein kleineres Feld darüber bietet zudem die Möglichkeit, ein Keyword einzugeben. Die Analyse startet, wenn Sie den Button „Text analysieren“ klicken und in wenigen Sekunden erhält der Anwender sein Analyse Resultat. Bedienung 1

Die rechte Spalte zeigt die Analyse Ergebnisse an, links ist der abgeschriebene Text abgebildet. Dabei werden diverse Kriterien analysiert. Meist sind es etwa zwölf Kriterien, die erwähnt werden. Es können in manchen Fällen aber noch ein bis zwei Kriterien hinzukommen.

Der Lesbarkeitsindex, der sich an der Spitze dieser Kriterien befindet, zeigt dann die Verständlichkeit des Textes auf. Er setzt sich aus den zwölf aufgezählten Punkten zusammen. Informationen darüber, was genau die einzelnen Punkte bedeuten, erhält der Nutzer, wenn er auf den Informationsbutton klickt. Dieser befindet sich rechts neben dem jeweiligen Kriterium.

Bedienung 2

Im besten Fall sind alle Kriterien grün hinterlegt. Der unter der Analyse stehenden Legende ist zu entnehmen, dass man dann alles richtig gemacht hat. Ist ein Kriterium gelb hinterlegt, deutet dies eine Warnung an, die aber nicht relevant sein muss. Eine Fehlermeldung führt zu einer roten Hinterlegung. Ist dies der Fall, kann durch einen Klick auf dem Button „Text bearbeiten“ der Fehler direkt verbessert werden. Praktisch ist, dass das Tool die Fehler und Hinweise im Text direkt anzeigt, wenn man den Cursor über das jeweilige Kriterium bewegt.

Bedienung 3

Ist das Tool hilfreich?

Nobody is perfect. So weist auch das Textanalyse Tool ein paar Schwächen auf. Folgen Sie nicht blind den Warnhinweisen, die Sie auffordern, den Nominalstil und die Füllwörter zu vermeiden. Natürlich sind zu viele Füllwörter wie „eben“, „auch“ und so weiter nicht gut zu lesen. In manchen Fällen tragen sie aber erheblich zum Sinn eines Satzes bei. Im Satz „Der Textanalyse Tool lässt sich nicht nur gut anwenden, es hilft außerdem beim Schreiben von verständlichen Texten.“ würde das Eleminieren des Füllwortes fatale Auswirkungen auf die Bedeutung haben.

Schwächen1

Auch beim Erkennen der Satzlänge unterläuft dem Tool hin und wieder ein Fehler, da es Zwischenüberschriften nicht als solche erkennt. Aufgrund des fehlenden Satzzeichens zählt das Tool die Wörter mit zu denen des Folgesatzes, woraus sich dann eventuell eine hohe Anzahl der Wörter pro Satz und ein Warnhinweis ergeben.

Bevor man also unüberlegt die Hinweise umsetzt, die einem das Tool empfiehlt, sollte man dennoch mitdenken und die Empfehlungen auf Plausibilität überprüfen. Ansonsten erachte ich das Textanalyse Tool für recht nützlich. Besonders wenn man sich einen ersten Überblick darüber verschaffen möchte, ob man seinen Text verständlich verfasst hat. Dabei ist die Einfachheit der Anwendung eine Stärke des Tools. Es nimmt kaum Zeit in Anspruch, einen verfassten Text eben auf die Verständlichkeit zu prüfen. Auf grobe Patzer, wie die zu häufige Verwendung vom Passiv oder zu viele zu lange Sätze, zeigt das Tool binnen Sekunden auf. Alles in einem ist das Textanalyse Tool von Wortliga praktisch, schnell anwendbar und kostenlos.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Bleibe auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge und Insights von SEOPT per E-Mail, kostenlos!

Über den Autor

Wer schreibt eigentlich hier? Mein Name ist Eren Kozik, Gründer und Inhaber von SEOPT und beschäftige mich seit 2005 mit der Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen. Privat beschäftige ich mich intensiv mit meiner Familie, dem Laufsport und dem funktionellen Training.

Weitere Artikel von Eren Kozik. Eren Kozik auf Google+. Eren Kozik auf Twitter.

Ähnliche Beiträge

Mafia, Macht und Manipulationen

Warum der Linkhandel nicht totzukriegen ist und Google Linkaufbau trotzdem begrüßt Der Stoff, aus dem der Linkaufbau gemacht ist, hat mit seinen Erfolgen und Niederlagen, […]

https

Von HTTP auf HTTPS ohne Rankingverlust

Umstellung von HTTP auf HTTPS – Alle Fragen, alle Antworten Bereits seit August 2014 ist die HTTPS-Verschlüsselung ein Rankingfaktor bei Google. Seitdem hat diese stetig […]


Keine Kommentare vorhanden

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Abonnieren Sie unseren kostenlosen E-Mail Newsletter ANMELDEN