Usability Analyse – Sie haben zehn Sekunden Zeit!

Usability Analyse – Sie haben zehn Sekunden Zeit!

Keinen Artikel mehr verpassen: Jetzt Newsletter abonnieren!

Ein User bleibt durchschnittlich etwa 10 Sekunden auf einer Webseite, die er angeklickt hat. Sie haben also nur einen kurzen Augenblick Zeit, den flüchtigen Gast von Ihrem Angebot zu überzeugen. Alle wichtigen Informationen müssen direkt auf einen Blick erkennbar sein. Hat der Besucher das Gefühl, dass er auf Ihrer Seite das findet, was er gesucht hat, dann beschäftigt er sich eventuell mit den Inhalten. Und auch in der zweiten Phase gibt es zahlreiche Ausschlusskriterien, die den Interessenten vertreiben. Suchmaschinenmarketing bedeutet nicht nur, den potentiellen Kunden auf die Webseite zu holen. Jede Investition in die Suchmaschinenoptimierung der Internetpräsenz und in Werbeanzeigen ist sinnlos, wenn die Seite selber nicht zum Verweilen einlädt. Der Besucherzähler mag fleißig rotieren, aber der Umsatz verbessert sich dadurch nicht. Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing müssen einhergehen mit einer Analyse der Benutzerfreundlichkeit.

Der erste Eindruck zählt. Gerade beim Online-Shopping schätzt der Besucher mit einem Schlag ab, ob er die Seite für seriös hält. Öffnen sich mit der Seite Pop-Up Fenster, ist das Design laienhaft zusammengeschustert oder legt sich eine Werbung über den Text, dann ist die Chance schon vertan. Macht der Onlineshop einen ordentlichen Eindruck, kann es weitergehen. Jetzt zählt die Navigation. Der Kaufinteressent muss intuitiv das finden, wonach er Ausschau hält. Bestenfalls gibt es eine erstklassige Suchfunktion, die an gut sichtbarer Stelle zum Shoppen einlädt. Kein Kunde wird sich durch das Sortiment klicken, um einen bestimmten Artikel im umfangreichen Sortiment zu finden. Bei überschaubaren Shops oder Dienstleistungen, müssen die Kategorien und die weiterführenden Links selbsterklärend sein. Funktionen, die man einfach an bestimmten Stellen erwartet, sollten nicht an anderen Stellen „versteckt“ werden. Das Logo links oben führt zur Startseite, das Impressum findet man – wenn nicht in der Hauptnavigation – im Fußbereich und der Warenkorb ist deutlich sichtbar im oberen oder seitlichen rechten Bereich. Die logische Gesamtstruktur muss durch eine deutliche Beschriftung der Seiten in der Titelzeile und in der Navigationszeile unterstützt werden. Werden Bookmarks gesetzt oder wird das Browserfenster verkleinert, muss der Besucher mit aussagekräftigen Beschriftungen zurück zum Shop finden.

Die Artikelbeschreibung, das Produktfoto und der Preis sind die wichtigsten Merkmale im Shop. Ist der Text zu klein oder zu lang, ist der Kontrast ein Feuerwerk für die Augen oder wird der Lesefluss durch zu viele unverständliche Abkürzungen unterbrochen, dann wird der Interessent nicht lange bleiben. Das Produktfoto muss vergrößerbar sein. Details müssen deutlich sichtbar gemacht werden und der Preis sollte schon auf der Produktseite inklusive der Mehrwertsteuerangaben und den Versandkosten transparent gemacht werden. Absolut tödlich ist ein rotes Kreuz neben der Produktbeschreibung, weil das Bild fehlt. Hier entsteht der Eindruck, dass die Seite nicht gepflegt wird und das zerstört unweigerlich das Vertrauen in den Anbieter.

Ist der Kunde vom Preis und vom Produkt überzeugt, geht es in die heikle Phase der Bestellung. Spätestens jetzt wird er die „Über uns“-Seite suchen. Eine aussagekräftige Beschreibung des Unternehmens, die Erklärungen rund um den Datenschutz und den Kundenservice und insbesondere auch die Zahlungsmöglichkeiten und das Rückgaberecht müssen sofort verfügbar sein. Ist der Bestellvorgang zu kompliziert und wird er durch Fehlermeldungen unterbrochen, die nicht einmal erklärt werden, dann stehen die weiteren Chancen für den Anbieter schlecht. Bei Fehlermeldungen des Formulars müssen Lösungsmöglichkeiten geliefert werden. Die fehlenden oder falschen Angaben müssen deutlich markiert und erläutert werden.

Erst wenn der Interessent die Bestellung abgeschickt hat, haben sich die Suchmaschinenoptimierung und die Adwords-Anzeigen gelohnt. Um den Kunden zu halten und um eventuell weiterempfohlen zu werden, sollte der weiterführende Service inklusive Bestellbestätigung, Paketverfolgung und Newsletter-Angebot umgehend folgen. Es versteht sich von selbst, dass die Abwicklung des Geschäfts zügig und reibungslos umgesetzt werden muss.

Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing dürfe sich nicht auf das Ranking und die „Klicks“ beschränken. Die Konversionsrate zeigt den Erfolg einer Webseite. Die Zahl der Besucher allein ist nicht aussagekräftig und bringt den Kunden nicht weiter!

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Bleibe auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge und Insights von SEOPT per E-Mail, kostenlos!

Über den Autor

Wer schreibt eigentlich hier? Mein Name ist Eren Kozik, Gründer und Head of SEO der auf SEO spezialisierten Online-Marketing-Agentur SEOPT und beschäftige mich seit 2005 mit der Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen. Die Freizeit verbringe ich mit meiner Familie und widme mich dem Laufsport.

Weitere Artikel von Eren Kozik. Eren Kozik auf Google+. Eren Kozik auf Twitter.

Ähnliche Beiträge

Local SEO

Artikelserie Local SEO

Local SEO, also die lokale Suchmaschinenoptimierung, ist bereits seit längerer Zeit eins der beherrschenden Themen im Online Marketing. Der lokale Index von Google ist nicht […]

SEO für Fotografen

Der große Guide: SEO für Fotografen

SEO Für Fotografen Für Fotografen war es nie einfacher als heute ihre Bilder einer großen Zielgruppe zu präsentieren, mit der Fotografie einen Nebenverdienst zu erzielen […]


Keine Kommentare vorhanden

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Abonnieren Sie unseren kostenlosen E-Mail Newsletter ANMELDEN