Platzierungsvorteile durch HTTPS

Platzierungsvorteile durch HTTPS

Keinen Artikel mehr verpassen: Jetzt Newsletter abonnieren!

Eines der größten Probleme bei der Suchmaschinenoptimierung ist, dass man sich bei den – mal mehr mal weniger – geheimem Rankingkriterien gerne im Konjunktiv verläuft.

Es könnte sein, dass es so wird, dass es so kommt oder, dass sich etwas an den Positionierungen ändern wird. Wirklich behaupten kann und sollte man dies aus rechtlicher Sicht eher nicht. Zu schmal wäre hier der Grat, wenn man sagen würde, dass eine Änderung mit Sicherheit diese oder jene Auswirkung haben wird. Abhalten tut es allerdings nicht alle und auch die Listen, die jedes Jahr mit den 200 garantierten Rankingkriterien Googles prahlen nutzen dann ebenfalls wieder „hätte, wäre, wenn und aber“. Dies zeigt, dass Wahn und Wirklichkeit im SEO Bereich oftmals ganz nah beieinander liegen.

HTTPS ist ein Rankingsignal

Warum kann ich nun einfach so behaupten, dass eine Auslieferung in HTTPS einen Rankingvorteil bietet? Ganz einfach. Google hat dies gestern Nacht bestätigt: HTTPS as a Ranking Signal.

Sicherheit ist einer der wichtigsten Aspekte bei Google. Dies erkennt man schon allein daran, dass alle Personen, die Google Dienste verwenden, automatisch auf HTTPS Seiten surfen. Sprichwörtlich steht in der Mitteilung:

“[…]we’ve been running tests taking into account whether sites use secure, encrypted connections as a signal in our search ranking algorithms. We’ve seen positive results, so we’re starting to use HTTPS as a ranking signal. For now it’s only a very lightweight signal — affecting fewer than 1% of global queries, and carrying less weight than other signals such as high-quality content[…]“

Das bedeutet also, dass HTTPS ein neues, wenn auch schwaches Rankingkriterium bei den Platzierungen in den Suchergebnissen ist. Beispiele, wie man die Sicherheitsstufe bzw. die Konfigurationen texten kann, liefert Google auch direkt mit und empfiehlt das Qualiys Lab tool.

HTTPS aus SEO Sicht

Der Umstieg von HTTP auf HTTPS gilt gerade aus SEO-Sicht oftmals als ein zweischneidiges Schwert. Allerdings geschieht dies in der Regel zu Unrecht, wie auch Google immer wieder bestätigt hat. Man sollte Google eben nur mitteilen, dass die Seite von http auf HTTPS umgezogen ist, wenn es denn soweit ist.

Tipps, die es zu beachten gilt, werden ebenfalls direkt mitgeliefert:

HTTPS ist gegenwärtig nur ein sehr kleines Rankingsignal und eine Überlegung, ob man das Abenteuer HTTPS wagen sollte. Zumindest langfristig gesehen sollte sich eine frühzeitige Beschäftigung mit HTTPS auszahlen.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Bleibe auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge und Insights von SEOPT per E-Mail, kostenlos!

Über den Autor

Wer schreibt eigentlich hier? Mein Name ist Helen Schrader, Diplom-Geographin und ambitionierte Bloggerin in den Bereichen SEO und Online Marketing. Schwerpunktmäßig beschäftige ich mich mit E-Commerce, Social Media, internetgestützter Markt- und Meinungsforschung sowie kollaborativen Internetumgebungen.

Weitere Artikel von Helen Schrader. Helen Schrader auf Google+. Helen Schrader auf Twitter.

Ähnliche Beiträge

Local SEO

Artikelserie Local SEO

Local SEO, also die lokale Suchmaschinenoptimierung, ist bereits seit längerer Zeit eins der beherrschenden Themen im Online Marketing. Der lokale Index von Google ist nicht […]

SEO für Fotografen

Der große Guide: SEO für Fotografen

SEO Für Fotografen Für Fotografen war es nie einfacher als heute ihre Bilder einer großen Zielgruppe zu präsentieren, mit der Fotografie einen Nebenverdienst zu erzielen […]


Keine Kommentare vorhanden

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Abonnieren Sie unseren kostenlosen E-Mail Newsletter ANMELDEN