Pagerank unwichtig, oder nicht?

Pagerank unwichtig, oder nicht?

Keinen Artikel mehr verpassen: Jetzt Newsletter abonnieren!

Immer wieder kann man diverse Ausführungen über die Relevanz des Google Pageranks (kurz: PR) lesen. In diversen Foren und Blogs kann man nachlesen, dass der Pagerank von Google unwichtig wäre und gänzlich ignoriert werden kann. Es wird sogar behauptet, dass Google den Pagerank selber wohl langsam, aber sicher abschaffen möchte. Gerade aus diesem Grund soll Google beim letzten PR-Update viele renommierte Seiten abgewertet haben.

Die Thematik taucht immer wieder in diversen Foren auf und wird von Usern in Frage gestellt. Eine verständliche und vernünftige Begründung für diese Behauptung, bleiben diese User der Gemeinde jedoch immer schuldig.

Der Pagerank ist sicherlich nicht mehr das, was es einmal war, denn der Pagerank hat sich mittlerweile schon seit längerem zu einer handelbaren Ware entwickelt. Nichtsdestotrotz spiegelt der Pagerank die allgemeine Linkpopularität einer Seite wieder und Linkpopularität ist nach wie vor einer der wichtigsten Faktoren bei der Suchmaschinenoptimierung.

Sicherlich sollte man zwischen dem Pagerank in der Toolbaranzeige und dem internen Pagerank bzw. Trustrank von Google unterscheiden. Das PR-Update findet in der Regel jedes Quartal statt, doch intern wird der Pagerank natürlich viel öfter aktualisiert. Ergo sum ist der angezeigte Pagerank in der Toolbar nicht der richtige bzw. aktuelle.

Die Fehlinterpretationen werden mittlerweile auch in renommierten Zeitschriften publiziert, doch auch da bleibt man den Lesern eine Erklärung schuldig.

Es gibt mittlerweile fast 200 Faktoren, die mit in die Bewertung einer Seite einfließen – der Pagerank ist einer der 200 Faktoren – nicht mehr.

Die Frage, welche jeder sich selbst stellen sollte: Wie stehen die Faktoren in Relation zueinander? Die Linkpopularität und das daraus resultierende PR und das Domainalter haben sicherlich eine höhere Gewichtung als suchmaschinenoptimierte Linkpfade oder das DC-Problem auf der Seite selbst.

Mir sind Projekte bekannt, die basieren auf einer Frame-Struktur, haben jede Menge Javascript-Anwendungen und verfügen im Vergleich zu den Mitbewerbern auch über weniger Content auf den Seiten. Dafür besitzen die Projekte eine vernünftige Linkpopularität und einem Domainalter (mit Inhalten) von 10-12 Jahren. In einigen Branchen kann dies vollkommen ausreichen, um zumindest in den SERPs gut positioniert zu sein.

Fazit: Der Pagerank ist ein Faktor von rund 200 wichtigen Kriterien, die Google für eine Positionierung heranzieht. Der Google Pagerank resultiert von der Linkpopularität einer Seite und die Linkpopularität ist für mich wiederum eine unverzichtbare Maßnahme bei einer professionellen Suchmaschinenoptimierung.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Bleibe auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge und Insights von SEOPT per E-Mail, kostenlos!

Über den Autor

Wer schreibt eigentlich hier? Mein Name ist Eren Kozik, Gründer und Head of SEO der auf SEO spezialisierten Online-Marketing-Agentur SEOPT und beschäftige mich seit 2005 mit der Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen. Die Freizeit verbringe ich mit meiner Familie und widme mich dem Laufsport.

Weitere Artikel von Eren Kozik. Eren Kozik auf Google+. Eren Kozik auf Twitter.

Ähnliche Beiträge

Local SEO

Artikelserie Local SEO

Local SEO, also die lokale Suchmaschinenoptimierung, ist bereits seit längerer Zeit eins der beherrschenden Themen im Online Marketing. Der lokale Index von Google ist nicht […]

SEO für Fotografen

Der große Guide: SEO für Fotografen

SEO Für Fotografen Für Fotografen war es nie einfacher als heute ihre Bilder einer großen Zielgruppe zu präsentieren, mit der Fotografie einen Nebenverdienst zu erzielen […]


Keine Kommentare vorhanden

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Abonnieren Sie unseren kostenlosen E-Mail Newsletter ANMELDEN