Oben breit machen und Konkurrenz verdrängen

Oben breit machen und Konkurrenz verdrängen

Keinen Artikel mehr verpassen: Jetzt Newsletter abonnieren!

Seit einigen Wochen haben Webmaster von Webseiten Grund zur Freude. Sie haben expanded Sitelinks erhalten. Dort, wo bisher nur wenige Sitelinks in komprimierter Form zu sehen waren, zeigt Google je nach Seite bis zu zwölf detaillierte Sitelinks an.

Das Ziel von Google ist eigentlich lobenswert: Ein Internetnutzer sucht nach einem speziellen Angebot. Je exakter eine Seite dazu passt, desto eher werden Sitelinks angegeben. Sitelinks liefern aber nicht nur zusätzliche Informationen zur Webseite noch innerhalb der Suchergebnisse, sondern helfen bei der Orientierung. Der Suchende kann mit einem gezielten Klick auf einen der Sitelinks eine Rubrik oder wichtige Unterseite der gefundenen Webseite erreichen. Dort erhält er idealerweise die gesuchten Informationen.

Seit Google die Sitelinks anders darstellt, verdrängen diese aber auch andere Webseiten aus dem sichtbaren Bereich des Bildschirms. Da Description sowie die URL mitgeliefert werden und ganznebenbei die Zahl der Sitelinks auf acht bis zwölf erhöht wurde, nimmt eine Webseite mit Sitelinks auf dem ersten Platz mehr oder weniger den gesamten Bildschirm ein. Das gilt umso mehr, wenn noch Werbung oberhalb der Suchergebnisse und vielleicht Bilder oder News unterhalb des ersten Platzes eingeblendet werden.

Für die Suchmaschinenoptimierung ergeben sich hieraus zwei wichtige Erkenntnisse. Zum einen ist es noch wichtiger, die eigene Webseite ganz nach oben zu bringen – banal, aber deshalb nicht weniger falsch. Zum anderen sollte durch eine geschickte interne Verlinkung und Platzierung innerhalb der Navigation sowie durch Streichen unerwünschter Sitelinks im Webmastertool von Google die Auswahl der Sitelinks beeinflusst werden. Wichtig ist dabei einmal mehr, den Seitentitel so zu formulieren, dass er nicht nur die wichtigsten Keywords beinhaltet, sondern diese auch leicht erfassbar sind. Je besser sie ins Auge fallen, desto eher klickt der User direkt zur Unterseite. Ebenfalls an Bedeutung gewinnt bei den expanded Sitelinks die Description in den Meta-Tags. Soll man wirklich Google dieses kleine Snippet überlassen? Nein. Descriptions sind zumindest für die Sitelinks noch bedeutender. Denn sich oben breit zu machen und die Konkurrenz zu verdrängen, ist nur dann erfolgversprechend, wenn die User auch tatsächlich auf die eigene Webseite gelockt werden können.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Bleibe auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge und Insights von SEOPT per E-Mail, kostenlos!

Über den Autor

Wer schreibt eigentlich hier? Mein Name ist Eren Kozik, Gründer und Head of SEO der auf SEO spezialisierten Online-Marketing-Agentur SEOPT und beschäftige mich seit 2005 mit der Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen. Die Freizeit verbringe ich mit meiner Familie und widme mich dem Laufsport.

Weitere Artikel von Eren Kozik. Eren Kozik auf Google+. Eren Kozik auf Twitter. Eren Kozik auf Instagram.

Ähnliche Beiträge

SEO für Fotografen

Der große Guide: SEO für Fotografen

SEO Für Fotografen Für Fotografen war es nie einfacher als heute ihre Bilder einer großen Zielgruppe zu präsentieren, mit der Fotografie einen Nebenverdienst zu erzielen […]

Mafia, Macht und Manipulationen

Warum der Linkhandel nicht totzukriegen ist und Google Linkaufbau trotzdem begrüßt Der Stoff, aus dem der Linkaufbau gemacht ist, hat mit seinen Erfolgen und Niederlagen, […]


Keine Kommentare vorhanden

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Abonnieren Sie unseren kostenlosen E-Mail Newsletter ANMELDEN