Navigation durch den „SEO-Kosmos“ – Teil 2: Kosten und Abrechnungsmodelle bei der Suchmaschinenoptimierung

Navigation durch den „SEO-Kosmos“ – Teil 2: Kosten und Abrechnungsmodelle bei der Suchmaschinenoptimierung

Keinen Artikel mehr verpassen: Jetzt Newsletter abonnieren!

Nach dem wir uns im vorherigen Artikel ausführlich mit dem Sinn und Zweck moderner Suchmaschinenoptimierung befasst haben, werfen wir nun einen Blick auf die finanziellen Aspekte. Im zweiten Teil unserer kleinen Reihe zum „SEO-Kosmos“ widmen wir uns daher der zentralen Fragen bei der Wahl einer passenden SEO-Beratung: Wie viel muss man für eine individuelle, effektive Suchmaschinenoptimierung heute überhaupt bezahlen? Als Kunde kann man da leicht den Überblick verlieren, locken die vielen Anbieter doch mit zahlreichen Angeboten und nutzen verschiedene Abrechnungsmodelle. Hier haben wir die diversen Vor- und Nachteile für Sie zusammengefasst.

Angebote für SEO-Beratung richtig bewerten

Bei der Wahl einer geeigneten SEO-Beratung spielen Kostenfragen für Kunden stets eine wichtige Rolle. Zu Recht, ist es doch nur natürlich, wissen zu wollen, was man für welche Art von Service eigentlich bezahlen muss. Doch wie viel „effiziente SEO“ bekommt man nun für welchen Preis? An diesem Punkt scheiden sich die Geister; Profis wie Kunden unterstreichen jeweils ganz eigene Vor- bzw. Nachteile der vielen verschiedenen Abrechnungsmethoden. Daher können hierzu kaum pauschale Aussagen gemacht werden. Die gängigen Angebote sowie Abrechnungsmodelle im Bereich der professionellen Suchmaschinenoptimierung sind besonders vielseitig, sodass auch Experten da schnell mal den Überblick verlieren. Dies liegt zum einen in der Vielzahl von SEO-Anbietern begründet: Ob privater Freelancer, kleinere bis mittelgroße Agenturen oder große Unternehmen – im SEO-Sektor buhlen mittlerweile zahlreiche Profis um die Gunst möglicher Kunden. Ein kurzer Blick auf die ebenso vielseitigen Angebote macht dabei schnell klar: Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung sind teils enorme Preisschwankungen keine Seltenheit. Einige SEO-Beratungen locken da mit der Suchmaschinenoptimierung zu Dumpingpreisen von wenigen Euro pro Monat, wo hingegen andere gleich vierstellige Beträge für ihre Dienste verlangen. Darüber hinaus greifen die zahlreichen Anbieter von SEO-Diensten auf jeweils eigene, leicht unterschiedliche Abrechnungsmodelle zurück. Ungefähre Richtwerte lassen sich so nur unter gewissen Einschränkung formulieren. Wichtig ist also: Ausreichend Recherche betreiben! Ansonsten läuft man Gefahr, die Orientierung zu verlieren und im Zweifelsfall zu viel für unpassende Maßnahmen zu bezahlen. Nur wer sich gut auskennt, wählt ein passendes Angebot und kann sichergehen, dass sich die jeweiligen Investitionen auch langfristig lohnen.

Möchte man nun aus der Vielfalt an Angeboten die richtige Wahl treffen, sollten im Voraus die folgenden Aspekte bedacht werden:

Die Wahl eines Anbieters sollte dann anhand folgender Kriterien erfolgen:

Kostenmodelle: Festpreise oder erfolgsorientierte Prämien

Die Berechnung der tatsächlichen Kosten hängt meist von Aspekten wie der Erfahrung des SEO-Spezialisten, d. h. seinem/ihrem nachweislichen Erfolg, sowie der Raffinesse der angewandten SEO-Strategien ab. Daneben spielen der Wettbewerb um die relevanten Keywords sowie der Aufwand und Umfang von OnPage- bzw. OffPage-Optimierung eine zentrale Rolle bei der Kostenberechnung. In der Regel ergeben sich die Preise für die digitalen Dienstleistungen somit aus einer ganzen Reihe individueller Faktoren.

Die meisten SEO-Beratungen bieten ihre Dienste zu einem monatlichen Festbetrag an. Dieser deckt oftmals alle wichtigen Arbeitsschritte einer Suchmaschinenoptimierung ab, wie z. B. die Recherche sowie Festlegung von geeigneten Suchbegriffen und die Verbesserung, Pflege sowie Kontrolle der Kundenseite. Dazu gehört auch die Überarbeitung der Linkstruktur bis hin zu einem „natürlichen“ Verlinkungsprofil. Agenturen bieten hier oft Verträge zu gestaffelten Laufzeiten von z. B. drei bis zwölf Monaten an. Enthalten ist dann oft auch eine bestimmte Anzahl von Keywords, die für die Kundenseite gesichert werden. Der Wettbewerb in einem bestimmten Marktsegment ist hierbei für den Preis von großer Bedeutung. Denn je schwieriger es wird, ein bestimmtes Keyword für die Klientenseite zu sichern, desto höher ist der Arbeitsaufwand. Dies führt dann zu höheren Kosten als bei weniger starkem Wettbewerb. Möchte man sich gegenüber der Konkurrenz durchsetzen, sind derlei Investitionen allerdings unumgänglich. In der Regel zahlen sie sich schnell aus und verschaffen dem Kunden deutliche Wettbewerbsvorteile. Die Vorzüge des monatlichen Abrechnungsmodells liegen auf der Hand: Die Kosten bleiben absolut überschaubar und man bekommt für sein Geld die wichtigsten Grundsteine einer effektiven SEO-Strategie zugesichert. Weiter werden langfristige SEO-Strategien sowie Online-Marketing-Konzepte für die betreute Seite entwickelt, was wiederum anhaltenden Erfolg ermöglicht. Dieses Modell empfiehlt sich daher für Kunden, die ihre Webseite gerne dauerhaft unter den Top-Ergebnissen bei relevanten Suchanfragen sehen möchten.

Zusätzlich erheben viele Anbieter eine erfolgsorientierte Prämie, auch „Erfolgsmodell“ genannt. Wie der Name schon sagt, werden Zusatzzahlungen nur dann fällig, wenn die Maßnahmen einer Suchmaschinenoptimierung tatsächlich auch zum gewünschten Erfolg führen. Die positiven Effekte einer SEO-Strategie können sich dabei z. B. in deutlich gestiegenen Besucher- und/oder Kundenzahl, höheren Umsatzzahlen usw. ausdrücken. Das jeweilige Ranking bei den großen Suchmaschinen ist dabei ein wichtiger Indikator. Wenn dieses nach der Optimierung sichtbar ansteigt, haben sich die Investitionen seitens des Kunden absolut gelohnt. Damit das erreichte Niveau gehalten werden kann und die Seitenbesucher- bzw. Umsatzzahlen weiter steigen, sind die meisten Klienten von SEO-Beratern dann auch gerne dazu bereit, eine faire Zusatzprämie zu entrichten. Das System solcher erfolgsbasierten Boni zeugt von einer gewissen Seriosität auf Seiten des SEO-Anbieters: Denn der Kunde zahlt nur dann mehr, wenn seine Vorstellungen getroffen werden bzw. seine eigenen Einnahmen durch die SEO-Maßnahmen wirklich zunehmen.

Einige Anbieter setzen allein auf derlei performance-basierte Abrechnungsmodelle, d. h. sie erheben keine monatliche Grundgebühr. Dies klingt für Kunden zunächst recht verlockend, doch gibt es hier Einschränkungen – gerade was die Konzeption langfristiger SEO-Strategien angeht. Nur schwerlich können hier alle Kosten für eine qualitativ hochwertige, erfolgsorientierte Suchmaschinenoptimierung gedeckt werden. Weitere mögliche Bezahlungsmethoden orientieren sich z. B. an Modellen wie

Weitaus seltener erfolgt die Vergütung einer SEO-Beratung in Form von Tagessätzen oder einem bestimmten Stundenlohn. Derlei Abrechnungsmodelle nutzen vor allem Freiberufler bzw. eigenständige, allein agierende SEO-Berater. Ein wesentlicher Nachteil solcher Bezahlungsmethoden liegt in der schweren Überprüfbarkeit des Kosten-Nutzen-Verhältnisses. Ohne eine gewisse Vertrauensbasis zwischen Anbieter und Klient, ist diese Lösung nicht unbedingt zu empfehlen. Ein persönliches Treffen oder Gespräch kann bei der Entscheidung für oder gegen dieses Modell behilflich sein.

Seriöse Konzepte mit Qualität vom Profi

Man kann nicht oft genug betonen, dass sich Kunden möglichst gründlich vor der Wahl einer SEO-Beratung über Angebote und Konditionen erkundigen sollten. Die Investition in eine moderne, effektive Suchmaschinenoptimierung lohnt sich in jedem Fall – doch versuchen weniger seriöse Anbieter die Unwissenheit der meisten Seitenbetreiber für sich auszunutzen. Manchmal weisen solche Agenturen nur rudimentäre SEO-Kenntnisse auf und erreichen kaum die Qualität der richtigen Profis. Sie hauen den Kunden sprichwörtlich „über’s Ohr“ mit unpassenden, inadäquaten SEO-Maßnahmen zu überzogenen Preisen. Informieren Sie sich deshalb immer über Referenzen und Konzepte eines SEO-Anbieters: Für welche anderen Seitenbetreiber ist bereits eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung durchgeführt worden? Wie verlässlich ist das Unternehmen? Welche Strategien werden angewendet? Daneben sollte der Anbieter ein Höchstmaß an Transparenz gewährleisten. Dies gilt gleichermaßen für die Arbeitsweise und Kostenberechnung.

Eine gute SEO-Beratung ist nicht günstig – und dies sollte sie auch nicht unbedingt sein. Denn wie bei jeder anderen Dienstleistung auch, bemisst sich der Wert einer Suchmaschinenoptimierung anhand der Qualität. In eine individuelle, persönliche Beratung und einschlägige SEO-Konzepte zu investieren, zahlt sich für Seitenbetreiber meist rasch aus, besonders z. B. bei Online-Shops. Oft können mit einer effektiven SEO-Strategie direkte Verbindungen zwischen den „richtigen“ Nutzern, d. h. möglichen Konsumenten, und „passenden“ Seitenbetreibern hergestellt werden. Um dies gewährleisten zu können, sind umfangreiche und spezialisierte SEO-Maßnahmen, wie z. B. das local SEO, im Grunde unabdinglich. Eine enge Einbindung des Kunden in die Entwicklung individueller SEO-Konzepte zeugt hierbei von Professionalität und „Können“. Besonders wichtig ist daher auch, dass durch eine faire Geschäftspraxis ein gewisses Vertrauen zwischen den Vertragspartnern geschaffen wird. Monatliche Laufzeiten zu angemessenen Preisen, individuelle Optionen bei der erfolgsbasierten Vergütung sowie ein Höchstmaß an Transparenz sind hierbei die Kernelemente eines fairen Abrechnungsmodells.

Im dritten und letzten Teil unserer kleinen Reihe geben wir Ihnen noch einmal einen detaillierten Überblick zu den wichtigsten Komponenten einer individuellen, effektiven, effizienten sowie erfolgsorientierten SEO-Strategie.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Bleibe auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge und Insights von SEOPT per E-Mail, kostenlos!

Über den Autor

Wer schreibt eigentlich hier? Mein Name ist Eren Kozik, Gründer und Head of SEO der auf SEO spezialisierten Online-Marketing-Agentur SEOPT und beschäftige mich seit 2005 mit der Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen. Die Freizeit verbringe ich mit meiner Familie und widme mich dem Laufsport.

Weitere Artikel von Eren Kozik. Eren Kozik auf Google+. Eren Kozik auf Twitter. Eren Kozik auf Instagram.

Ähnliche Beiträge

SEO für Fotografen

Der große Guide: SEO für Fotografen

SEO Für Fotografen Für Fotografen war es nie einfacher als heute ihre Bilder einer großen Zielgruppe zu präsentieren, mit der Fotografie einen Nebenverdienst zu erzielen […]

Mafia, Macht und Manipulationen

Warum der Linkhandel nicht totzukriegen ist und Google Linkaufbau trotzdem begrüßt Der Stoff, aus dem der Linkaufbau gemacht ist, hat mit seinen Erfolgen und Niederlagen, […]


Keine Kommentare vorhanden

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Abonnieren Sie unseren kostenlosen E-Mail Newsletter ANMELDEN