Google führt Tag für „vor“ und „zurück“ ein

Google führt Tag für „vor“ und „zurück“ ein

Keinen Artikel mehr verpassen: Jetzt Newsletter abonnieren!

Immer wieder gibt es Situationen, in denen Webseitenbetreiber einen längeren Artikel aufteilen möchten. Das kann zum Beispiel daran liegen, weil viele Fotos als Galerie angezeigt werden sollen oder weil ein Text sehr lang ist oder ein Index immer größer wird. Viele Blogsysteme wie WordPress nutzen beispielsweise einen automatischen Schlagwortindex, der in der Regel zehn Anrisstexte von Artikeln enthält. Kommen weitere Artikel hinzu, werden automatisch Unterseiten erstellt, die als Seite 2, Seite 3 usw. erreichbar sind.

Google hat bisher Webseiteninhalte, die in verschiedene Unterseiten aufgeteilt sind, als Einzelseite indexiert. Das hatte den Vorteil, dass Informationen gezielt gefunden wurden. Auf der Strecke geblieben ist dabei, die logische Verknüpfung mit der vorangegangenen und der nachfolgenden Unterseite, die zum gefundenen Textanschnitt, Index oder der Bildgalerie gehören. Hierfür bietet Google ab sofort zwei neue Befehle an, die einfach in die Seite eingebaut werden können: rel=“prev“ und rel=“next“.

So funktioniert es: Beide Befehle werden in den Head-Bereich der jeweiligen Unterseite eingefügt. Dabei steht auf der ersten Teilseite der Befehl <link rel=“next“ href=“http://www.beispieldomain.de/artikel-a-teil-2″  />. Dieser zeigt Google an, dass die genannte Adresse den zweiten Teil des Artikels enthält. Dort wird im Kopfbereich eingefügt: <link rel=“prev“ href=“http://www.beispieldomain.de/artikel-a-teil-1″  /> und dann <link rel=“next“ href=“http://www.beispieldomain.de/artikel-a-teil-3″  />. Der erste Teil zeigt an, welches die vorangegangene Seite ist, und der zweite Teil zeigt an, welches die nächste Seite ist. So fährt man fort, bis zu letzten Teilseite, auf der nur der passende Befehl für rel=“prev“ eingefügt wird.

Wichtig: Diese Befehle erkennt aktuell nur Google in dieser Art und sie stehen im Head-Bereich des Quellcodes, nicht im Body-Bereich. Die Links auf der Seite müssen also ausdrücklich nicht gekennzeichnet werden, sondern nur der Meta-Bereich im Seitenkopf.

Für Google ist es sinnvoll, diese Befehle einzuführen. Denn sie helfen der Suchmaschine, die logische Verknüpfung zwischen Teilbereichen einer Seite zu erkennen und den Nutzer bei einer Suchanfrage auf die sinnvollste Unterseite zu lenken. Aber auch für die Suchmaschinenoptimierung bieten beide Befehle einen Vorteil, da nun nicht mehr alle Unterseiten mit Backlinks ausgestattet werden müssen, sondern nur noch die Startseite des Artikels. Denn dieser ist es, der von Google in der Regel als am relevantesten angesehen wird. Das vereinfacht den Linkaufbau.

Eine Besonderheit gilt es zu beachten, wenn zusätzlich zu den verschiedenen Unterseiten eines Artikels oder einer Fotogalerie eine Übersichtsseite mit dem kompletten Inhalt besteht. In diesen Fällen sollte auf den Unterseiten zusätzlich ein Canonical Tag gesetzt werden, der auf die Übersichtsseite verweist. So vermeidet man doppelten Inhalt.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Bleibe auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge und Insights von SEOPT per E-Mail, kostenlos!

Über den Autor

Wer schreibt eigentlich hier? Mein Name ist Eren Kozik, Gründer und Head of SEO der auf SEO spezialisierten Online-Marketing-Agentur SEOPT und beschäftige mich seit 2005 mit der Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen. Die Freizeit verbringe ich mit meiner Familie und widme mich dem Laufsport.

Weitere Artikel von Eren Kozik. Eren Kozik auf Google+. Eren Kozik auf Twitter. Eren Kozik auf Instagram.

Ähnliche Beiträge

SEO für Fotografen

Der große Guide: SEO für Fotografen

SEO Für Fotografen Für Fotografen war es nie einfacher als heute ihre Bilder einer großen Zielgruppe zu präsentieren, mit der Fotografie einen Nebenverdienst zu erzielen […]

Mafia, Macht und Manipulationen

Warum der Linkhandel nicht totzukriegen ist und Google Linkaufbau trotzdem begrüßt Der Stoff, aus dem der Linkaufbau gemacht ist, hat mit seinen Erfolgen und Niederlagen, […]


Keine Kommentare vorhanden

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Abonnieren Sie unseren kostenlosen E-Mail Newsletter ANMELDEN