Der Graph Search von Facebook geht online

Der Graph Search von Facebook geht online

Keinen Artikel mehr verpassen: Jetzt Newsletter abonnieren!

Seit gestern Abend wird die Suche über den Facebook Graph Serach schrittweise auf Facebook implementiert. Während alle deutschsprachigen Nutzer ab heute das nebenstehende Bild sehen, sind alle, die Facebook auf Englisch (US) nutzen, in den meisten Fällen schon einen Schritt weiter. Sie können sich in den nächsten Tagen über einen Zugang zu Facbooks Suchmaschine Graph Search freuen. – Oder eben auch nicht. Je nachdem, wie man es sieht.

Graph Search und die Besonderheiten

Nach und nach kommt nun also die schon am 15. Januar 2013 angekündigte soziale Suchmaschine von Facebook zu den englischsprachigen Nutzern. Nachdem sich Facebook zunächst einiges an Kritik zum Graph Search gefallen lassen musste, wurden nochmals einige Dinge überarbeitet und auf den ersten Blick scheint einem Sucherlebnis per Social Signals nun nichts mehr im Wege zu stehen. Je nachdem wie aktiv ein Unternehmen oder eine Privatperson auf Facebook vernetzt ist, lässt sich mit Hilfe des Suchgraphen endlich ein wenig Sinn hinter all die geteilten Inhalte und „Gefällt mir“ bringen. Besonders Marketing-Experten von Unternehmen mit eben diesen „teilbaren Inhalten“ sollten daher nun ganz genau zuhören.

Entgegen einiger Nischenanbieter haben nämlich die Hersteller und Vertreiber von massenverträglichen periodischen Gebrauchsgütern nun ein weiteres Marketing-Tool zum Austoben bekommen. Während Seiten für Ärztegruppen wie Proktologen, Gynäkologen, Hautärzte – Sie wissen schon: „Weil jeder Tag zählt….“ – vermutlich genauso selten geliked werden wie Inkasso-Unternehmen, Sex-Shops oder Apotheken (die andere Art von Porno, Pillen, Poker), gibt es andere Branchen, die deutlich hiervon profitieren werden.

GraphSearchBar

Nehmen wir zum Beispiel Klamotten, Accessoires, alles rund um die Inneneinrichtung oder Multimedia. Facebooks Graph Search wird vor allem in diesen Bereichen zwei Dinge grundlegend ändern.

  1. Die Intention hinter den einzelnen Aktionen der Nutzer und die Bedeutung für Facebook
  2. Die Bedeutung der einzelnen Angaben wird mehrdeutiger und die Datenqualität wird wachsen.

Bislang steht Facebook hier aber noch in den Anfängen. Jeder, der schon einmal bezahlte Werbung auf Facebook geschaltet hat, weiß vermutlich wovon ich rede. Die Datenqualität, welcher bei einer sozialen Suchmaschine eine noch höhere Bedeutung zukommt als z.B. bei Google und Bing, ist bei Weitem noch nicht ausreichend. Es gibt einfach zu viele Punkte, die bei der Auswertung der einzelnen „Gefällt mir“ beachtet werden müssten, um wirklich aussagekräftige Rückschlüsse ziehen zu können. – „Gefällt mir“ der Supermarkt XY zum Beispiel, weil ich dort gerne hingehe, die Angebote meiner Nachfrage entsprechen und ich über alles informiert werden möchte, was es dort im Angebot gibt, oder ist es vielleicht doch einfach nur, weil es der einzige Supermarkt im Dorf ist? Ebenso verhält es sich mit Kinos, Serien, Kneipen und dem Tätowierer an der Ecke. Gefallen mir diese, weil sie sich von anderen abheben oder einfach nur, weil sie meinen Freunden gefallen und es einfach – in einem gewissen Maße – keine andere Alternative zu ihnen gibt?

Facebook’s Daten & das Vertrauen

Dass Facebook einiges geplant hat, um diese Situation zu verbessern, geht aus einer gestern veröffentlichten Meldung hervor. Graph Search hat sich seit Januar in einigen Bereichen deutlich verändert. So schreibt zum Beispiel Matt McGee von Searchengineland, dass sich die Vorschläge bei der Suche vermehrt haben, dass sich das Verständnis der Suchanfragen gebessert hat bzw. weiter verbessern soll und dass sich – zumindest seiner Meinung nach – die Suchergebnisse verbessert haben.

Einhergehend mit dem Artikel der New York Times ist es außerdem auffällig, wie sehr sich gerade gastronomische Betriebe und touristische Einrichtungen auf Facebook innerhalb der letzten paar Monate positioniert haben. Jetzt müssen nur noch die Nutzer selbst nachziehen und dabei helfen, die strukturierten Daten von Facebook zu verbessern. Schließlich kann die Eisdiele nebenan erst durch die Klicks der Nutzer vom Graph Search profitieren.

Größtes Manko ist und bleibt daher gegenwärtig noch der Datenschutz. Während Facebook anscheinend daran gelegen ist, die Nutzer aufzuklären, haben andere Medien bereits erkannt, welche – durchaus negativen – Potenziale im Graph Search stecken. Interessant wird es also sein, wann und wie schnell sich die einzelnen Nutzer mit dem Graph Search abfinden werden. Sofern diese dann bereit sind, auch tatsächlich ein Produkt, eine Dienstleistung, ein Unternehmen mit einem „Gefällt mir“ zu unterstützen, sollte es nicht allzu lange dauern, bis – zumindest in Teilbereichen – die soziale Suche den gängigen Suchmaschinen den Rang ablaufen könnte.

Graph Search Whiteboard: The Engine Behind Graph Search

Ich könnte vermutlich noch ewig über die Vor- und Nachteile von Facebooks Graph Search sprechen und versuchen, die Fans und Kritiker zu unterhalten, aber vielleicht lassen wir einfach die Techniker von Facebook selbst einmal das Wort ergreifen.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Bleibe auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge und Insights von SEOPT per E-Mail, kostenlos!

Über den Autor

Wer schreibt eigentlich hier? Mein Name ist Helen Schrader, Diplom-Geographin und ambitionierte Bloggerin in den Bereichen SEO und Online Marketing. Schwerpunktmäßig beschäftige ich mich mit E-Commerce, Social Media, internetgestützter Markt- und Meinungsforschung sowie kollaborativen Internetumgebungen.

Weitere Artikel von Helen Schrader. Helen Schrader auf Google+. Helen Schrader auf Twitter.

Ähnliche Beiträge

Mafia, Macht und Manipulationen

Warum der Linkhandel nicht totzukriegen ist und Google Linkaufbau trotzdem begrüßt Der Stoff, aus dem der Linkaufbau gemacht ist, hat mit seinen Erfolgen und Niederlagen, […]

https

Von HTTP auf HTTPS ohne Rankingverlust

Umstellung von HTTP auf HTTPS – Alle Fragen, alle Antworten Bereits seit August 2014 ist die HTTPS-Verschlüsselung ein Rankingfaktor bei Google. Seitdem hat diese stetig […]


Keine Kommentare vorhanden

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Abonnieren Sie unseren kostenlosen E-Mail Newsletter ANMELDEN