Bilder sagen mehr als tausend Worte…

  • 5
  • 2879
  • 4

Bilder sagen mehr als tausend Worte…

Keinen Artikel mehr verpassen: Jetzt Newsletter abonnieren!

Auch in dieser Woche möchte sich die Redaktion von SEOPT am Webmaster Friday beteiligen. Und dank des interessanten Themas „Bilder in Blogartikel“ hat sich schnell jemand gefunden, der einen Artikel dazu verfasst – nämlich ich. Jede Woche schreibe ich mehrere Blogartikel und verwende dabei natürlich auch Bildmaterial. Warum, sollte eigentlich allen, die in irgendeiner Form schon einmal mit SEO in Berührung gekommen sind, bewusst sein. Denn Bilder werten einen Text inhaltlich auf, steigern den Mehrwert und so weiter und sofort. Außerdem animiert ein Blogartikel mit Bildern viel mehr zum Lesen als reiner und öder Text – das Auge liest schließlich mit.

Die Notwendigkeit von Bildern in Blogartikeln lässt sich keinesfalls in Frage stellen. Aber wie kommt man an gutes Bildmaterial? Da wir momentan in einem Meer aus Abmahnwellen schwimmen, sollte man sich um diese Frage besonders viele Gedanken machen, sonst kann es teuer werden! Ich beziehe meine Bilder aus diesem Grund aus drei verschiedenen Quellen.

Bilder kaufen

Webmaster FridayDie unkomplizierteste Methode ist sicher, Blogbilder von Bildagenturen zu beziehen. Großer Vorteil neben der Einfachheit dieser Methode ist auch die Auswahl, die im Regelfall vorliegt. Egal, ob man einfach nur ein Landschaftsbild braucht oder eine detaillierte Nahaufnahme von einer Traubenhyazinthe, wenn man bereit ist, ein wenig Geld auszugeben, kommt man an so ziemlich jedes Motiv. Einige Portale bieten sogar die Möglichkeit, kostenlos Bilder zu benutzten. Hierbei muss dann aber ein Bildnachweis hinzugefügt werden. Je nach Portal im Impressum oder direkt unter dem Bild.

Wenn es schnell gehen soll, man nach außergewöhnlichen Motiven sucht oder man einfach keine Muße hat, sich selber kreativ zu betätigen, kommt das Kaufen von Bildern sicher gelegen. Man muss sich bei dieser Methode allerdings ausreichend über Nutzungsrechte und Bildnachweise informieren. Denn spätestens beim Teilen in sozialen Netzwerken kann es hier zu Problemen kommen, wie aktuelle Abmahnungen beweisen.

Selbstgemachte Fotografien

Webmaster FridayWesentlich kreativer ist es jedoch, wenn man sein Bildmaterial selber erstellt. Dazu bedarf es aber einer Kollegin oder eines Kollegen mit einem Fotografentalent – wenn man selber keines hat – und einer guten Kamera. Großer Vorteil bei dieser Variante ist, dass man sich weder mit Nutzungsrechten, noch mit laufenden Kosten herum schlagen muss. Auch vor Abmahnungen ist man gefeit. Allerdings bereitet es mehr Aufwand, wenn man die Bilder selber schießt. Jedenfalls, wenn man brauchbares Material haben möchte.

Hat man also etwas mehr Zeit, kann man die Bilderstellung selber in die Hand nehmen. Auch wenn einige Portale eine große Auswahl bieten, ist man so bei der Wahl des Motivs natürlich noch flexibler. Der zusätzliche Zeitaufwand darf natürlich nicht vergessen werden.

Grafiken erstellen

Webmaster FridayEs muss nicht immer eine klassische Fotografie sein. Ich finde bisweilen neckische Grafiken auch passend, um manche Blogartikel zu verschönern. Seitdem ich vor einigen Wochen zehn Tools entdeckt habe, mit denen man kostenlos Visualisierungen erstellen kann, ist mir klar, dass ich im nächsten Leben nicht mehr reich, sondern Grafiker werden möchte. Denn mithilfe einiger Tools lassen sich auf einfache Weise ansprechende Bilder erzeugen, die jeden Blogbeitrag in einen Eyecatcher umwandeln. Natürlich beansprucht diese Methode auch ein wenig mehr Zeit als der Bilderkauf, aber man kann sich kreativ betätigen. Ein weiteres kleines Manko ist auch, dass bei meinem Favoriten Easel.ly die Möglichkeiten begrenzt sind. Denn es handelt sich lediglich um eine Beta-Version. Die Resultate – so finde ich – können sich aber sehen lassen.

Über den Autor

Wer schreibt eigentlich hier? Mein Name ist Eren Kozik, Gründer und Inhaber von SEOPT und beschäftige mich seit 2005 mit der Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen. Schwerpunktmäßig interessiere ich mich für die (technische) OnPage-Optimierung, dem Web Controlling und den vielseitigen Facetten des eCommerce. Privat beschäftige ich mich intensiv mit meiner Familie, dem Laufsport und den asiatischen Kampfsportarten.

Weitere Artikel von Eren Kozik. Eren Kozik auf Google+. Eren Kozik auf Twitter.

Ähnliche Beiträge

Wie wird man ein SEO? Wie wird man ein SEO?

Immer wenn ich neue Stellen in meiner Agentur ausgeschrieben habe, freue ich mich auf die Zeit, in der es heißt, neue junge Talente für die […]

Screaming Frog SEO Spider Tool für Einsteiger Screaming Frog – Eine Einführung

Nachdem der Artikel zur Logfile Analyse große Begeisterung bei denjenigen auslöste, die wie wir schon länger den „schreienden Frosch“ nutzen, möchte ich nun gerne die […]


5 Kommentare

Sabienes 1. März 2013 um 12:47

So ganz stimmt das nicht, dass man mit dem Veröffentlichen von eigenen Bildern der Gefahr von Abmahnungen entgeht.
Es kommt nämlich auch darauf an, was man fotografiert. Der beleuchtete Eiffelturm bei Nacht gehört z.B. dem Lichtkünstler, der das macht und darf nicht einfach so veröffentlicht werden. Genauso verhält es sich auch mit Personen.
LG
Sabienes

Antworten

Helen Schrader 1. März 2013 um 14:51

Hallo Sabienes,
recht hast du mit deiner Aussage. Aber auch wenn es nicht explizit erwähnt ist, so waren eher Produktbilder oder ähnliches gemeint. Eben Dinge, die uns in der Agntur täglich begegnen. – Dies ist bei Eiffelturm eher seltener der Fall. Aber wenn dieser bei Nacht fotografiert wird, gehört natürlich der Hinweis: „Copyright Tour Eiffel – Illuminations Pierre Bideau“ dazu. Dann ist ein selbstgeschossenes Bild vom Eifelturm bei Nacht ja ohne Beschränkungen verwendbar. Und bei Menschen bzw. Menschengruppen wird es ebenfalls wieder kompliziert, wie von dir richtig angesprochen. – Aber wie gesagt, bei uns kommt auch dies nicht wirklich vor, weshalb meine Kollegin beim Schreiben eher Dinge wie Artikel und Produkte dachte. – Bei denen ist man mit selbstgeschossenen Bildern sicherlich (ab und an) besser bedient.
VG,
Helen

Antworten

Bilder in den Blogartikeln | Infopool für Webmaster und Blogger 2. März 2013 um 2:49

[…] SEopt.de sagt, dass Bilder in den Artikeln einfach notwendig sind […]

Antworten

Alex L 2. März 2013 um 6:39

Hallo, einen schönen Artikel zur Bilderbeschaffung hast du hier geschrieben und ich gehe dabei folgendermassen vor. Ich suche in einem der Portale für Icons nach Freeicons, welche ich als Post-Thumbnails einsetze. Sobald ich echte Fotos brauche, mache ich sie selbst und greife dabei zur Digitalkamera. Diese Fotos sind dann in den Bildergalerien meines Blogs zu sehen. Ansonsten ist die Sache mit den Rechten sehr wichtig und sehr ernst zu nehmen.

Antworten

Melanie 3. März 2013 um 6:42

Finde es auch persönlich sehr interessant eigene Bilder zu verwenden. Ich gehe derzeit den Weg, kaufe mir wie üblich meine stock bilder auf indivstock.de und beabreite diese ein wenig selbst. farben, und texte oder kopiere sogar eine fotos hinen. Oftmals kommmen doch sehr interessante Ergebnisse dabei heraus.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*