Backlinks für ein besseres Ranking

Backlinks für ein besseres Ranking

Keinen Artikel mehr verpassen: Jetzt Newsletter abonnieren!

Die Suchmaschinen haben es sich zum Ziel gesetzt, ihren Usern bestmögliche Ergebnisse für die Anfragen zu liefern. Keine leichte Aufgabe, denn die Suchmaschinen sind nun mal technische Werkzeuge, die Webseiten nicht wie ein Mensch lesen und bewerten, sondern anhand bestimmter Merkmale die Relevanz der Seite einstufen. Neben dem Alter der Domain und der Aktualität, der Einzigartigkeit und der Thematik der Inhalte legen die Suchmaschinen die Anzahl der Links, die auf die Seite führen der Bewertung zu Grunde. Google und Co gehen davon aus, dass eine beliebte, oft verlinkte Seite gute Inhalte bietet. Ein wichtiger Faktor der Suchmaschinenoptimierung ist also der Linkaufbau. Doch nicht jeder Link ist unbedingt ein Pluspunkt. Worauf sollte man also achten und wie erhält man die begehrten Backlinks?

Kriterien guter Links
Professionelle SEOs warnen immer wieder davor, auf Linkverkäufer und Linkfarmen hereinzufallen, die damit werben, in kürzester Zeit hunderte von Links auf eine Webpräsenz zu setzen. Vor einigen Jahren hat dieser Trick vielleicht noch funktioniert. Da diese Vorgehensweise aber ganz und gar nicht im Sinne der Suchmaschinen ist, wurden die Bewertungskriterien mittleerweile angepasst. Links von Seiten, die nicht im Index sind oder von der Suchmaschine schlecht bewertet werden, nützen gar nichts. Auch Links, die auf Webseiten haufenweise untereinander gesetzt werden, sind wenig hilfreich.

Pluspunkte gibt es dann, wenn die Links von Seiten kommen, die im thematischen Zusammenhang mit der eigenen Webseite stehen. Werden diese Seiten zudem von Google hoch bewertet, sind die Links noch gewichtiger. Verweise, die aus dem Fließtext heraus gesetzt werden, werden ebenfalls höher bewertet. Der vierte Faktor ist das Alter des Links. Je länger der Verweis bereits existiert, desto besser.

Wie ergattert man gute Links?
Das Beste, was einem passieren kann, sind Links von den „Premium“-Seiten im Netz wie Wikipedia und ähnlich gut bewerteten Angeboten. Da diese Verweise aber nur wenigen Webmastern vergönnt sind, muss man auf die Möglichkeiten ausweichen, die man selber in der Hand hat. Hier sind beispielsweise redaktionell betreute Webverzeichnisse und Einträge in Branchenkataloge zu nennen. Meist sind die Einträge in gute Kataloge kostenpflichtig, doch es gibt auch Verzeichnisse, die von der Suchmaschine positiv bewertet werden und kostenlos sind. Hier lohnt es sich, ein wenig zu recherchieren und Plattformen ausfindig zu machen, die im thematischen Zusammenhang mit dem eigenen Angebot stehen.

Darüber hinaus können alle Kontakte im Netz dazu genutzt werden, Backlinks zu sammeln. Fragen kostet nichts und deshalb sollten Kunden, Geschäftspartner, Freunde und Familienmitglieder mit gut bewerteten Webangeboten kurzerhand gebeten werden, einen Link zu setzen. Weiter Möglichkeiten bieten sich bei Verbänden, sofern man Mitglied ist oder bei Messen im Ausstellerverzeichnis, bei Wettbewerben auf der Teilnehmerliste oder bei Interessengemeinschaften. News, Aktionen und originelle Angebote können darüber hinaus in Form einer Pressemitteilung mit Link aufs Online-Angebot veröffentlicht werden. Im Netz gibt es zahlreiche Presseportale, die die Meldungen kostenlos veröffentlichen.

Social-Bookmark-Dienste und Partnerprogramme sind ebenfalls Möglichkeiten, Backlinks zu sammeln. Hier hat der Webmaster selber aber wenig Einfluss darauf, wo die Links erscheinen. Trotzdem sollten die Chancen genutzt werden.

Die beste Methode für einen guten, langfristigen Linkaufbau ist denkbar einfach. Wenn die Webseiten Inhalte bieten, die für viele User interessant sind, werden sie automatisch verlinkt. Mund-zu-Mund Propaganda ist im Netz ein wichtiger Faktor für den Erfolg. Wer seine Seiten also aktuell hält, Inhalte mit Mehrwert anbietet, Aktionen startet und eventuell sogar kostenlose Downloads zu bestimmten Themen zur Verfügung stellt, der hat große Chancen, dass sich das Angebot durch viele Links in Blogs und auf anderen Webseiten rumspricht. Mit ein wenig Online-Marketing und Online PR lässt sich der Prozess sogar beschleunigen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie und wo Sie Links für Ihre Seite herbekommen können, empfiehlt sich der Blick auf die gut gelisteten Seiten der Konkurrenz. Verschiedene Tools für die Backlinkanalyse stehen im Netz zur Verfügung. Darüber hinaus können Sie sich natürlich auch jederzeit an uns wenden!

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Bleibe auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge und Insights von SEOPT per E-Mail, kostenlos!

Über den Autor

Wer schreibt eigentlich hier? Mein Name ist Eren Kozik, Gründer und Head of SEO der auf SEO spezialisierten Online-Marketing-Agentur SEOPT und beschäftige mich seit 2005 mit der Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen. Die Freizeit verbringe ich mit meiner Familie und widme mich dem Laufsport.

Weitere Artikel von Eren Kozik. Eren Kozik auf Google+. Eren Kozik auf Twitter.

Ähnliche Beiträge

Local SEO

Artikelserie Local SEO

Local SEO, also die lokale Suchmaschinenoptimierung, ist bereits seit längerer Zeit eins der beherrschenden Themen im Online Marketing. Der lokale Index von Google ist nicht […]

SEO für Fotografen

Der große Guide: SEO für Fotografen

SEO Für Fotografen Für Fotografen war es nie einfacher als heute ihre Bilder einer großen Zielgruppe zu präsentieren, mit der Fotografie einen Nebenverdienst zu erzielen […]


Keine Kommentare vorhanden

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Abonnieren Sie unseren kostenlosen E-Mail Newsletter ANMELDEN